Gioconda Belli und Grupo Sal DUO “Ich bin wie ein weites Land”

Gioconda Belli und Grupo Sal DUO

Mit Lutz Kliche und Viola Gabor

 

Erneut bringt Grupo Sal Gioconda Belli nach Europa. Die berühmte nicaraguanische Schriftstellerin und Lyrikerin setzt sich gemeinsam mit dem Grupo Sal Duo für Gerechtigkeit in ihrem Heimatland ein.

„Ich werde nicht sterben, ohne das befreite Land zu sehen”, verkündete sie im  Frühjahr 2018. In ihrem neu erscheinenden Werk, ihrem ersten Essayband,

“Ich bin wie ein weites Land”

erleben wir, wie sie auf neue Weise Erotik und Feminismus, sowie ihre Liebe zu Nicaragua und ihr Engagement in der politischen Diskussion verbindet. Humorvoll und selbstbewusst schafft sie die Brücke zwischen politischem Bewusstsein und literarischem Genuss.

“Dieses Buch erzählt von Erinnerungen, die ich bisher für mich behalten habe, von Kämpfen, die selbst noch in der Niederlage ihren Sinn und ihre Berechtigung und sogar ihren Sieg hatten. Das Unmögliche zu wollen, ist nie falsch. Es ist eine Art und Weise, die triste Wirklichkeit herauszufordern, die uns so oft mutlos zu machen droht.”  – Gioconda Belli, Vorwort “Ich bin wie ein weites Land”

Gemeinsam mit Viola Gabor, der „deutschen Stimme” Gioconda Bellis, und mit Lutz Kliche, dem Nicaragua-Experten und Übersetzer, will Grupo Sal ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen Nicaraguas setzen und ihnen mit der Stimme Gioconda Bellis Kraft und Ausdruck verleihen!

“Das Schreiben hat es mir erlaubt, andere zu erreichen, Frauen wie Männer; es hat mir Augen gegeben, um über mich selbst hinaus zu schauen, in andere Körper zu schlüpfen und mich als vielfaches Wesen zu empfinden, um lieben und leiden zu lernen angesichts von Glanz und Elend unserer menschlichen Art, aber auch, um alles in Frage zu stellen und, in den Worten Rubén Daríos ausgedrückt, um zu versuchen zu verstehen, woher wir kommen und wohin wir gehen.” – Gioconda Belli, Vorwort “Ich bin wie ein weites Land”

Im Wechselspiel mit den gesprochenen Beiträgen entfacht das Grupo Sal Duo, Aníbal Civilotti und Fernando Dias Costa, mit seiner Musik unglaubliche Lebensfreude, Kraft und Hoffnung. Dabei entsteht eine mitreißende Atmosphäre, die man so schnell nicht vergisst.

 

Foto: Managua, Nicaragua. 23/07/2018. Entrevista con la poeta y escritora Gioconda Belli. Oscar Navarrete/THE SUNDAY TIMES

de en