2005 – 2009

2009

“Den Himmel berühren – Lieder und Gedichte über Liebe, Revolution, Gott und die Welt“ Konzertlesung mit Ernesto Cardenal

„Den Himmel berühren“, diesen Satz von Novalis zitiert Ernesto Cardenal in seinem Werk. Er steht über dem Programm der Konzertlesereise 2010, das vor allem seinem literarischen wie politischen Ver­mächtnis gewidmet ist. Dabei wird Ernesto Cardenal der Frage „Was bleibt?“ nachspüren – einer Frage die auf Englisch „What’s left?“ heißt und damit auch eine klare politische Dimension hat. Mit ausge­wählten Texten wird der inzwischen 85-jährige Dichter und Revolutionär versuchen, uns seine Erfahrungen als Mensch, als Poet und als Vertreter der Zeitgeschichte nahezubringen.

“Spiel mir das Lied vom Brot“ eine Konzert-Collage zum Thema Nahrungsgerechtigkeit mit Katharina Morello und Ruedi Baumann

Diese Collage ist Ausdruck unserer Sehnsucht nach einer humaneren Welt. Mit Musik, Humor, Poesie, Sachkenntnis und visionärer Frechheit trauen wir uns mögliche Antworten zu. Wir versu­chen konkrete Visionen zu entwerfen, der Ethik wirksame politische Instrumente und der Wirtschaft ethische Impulse zu vermitteln. Wir wollen Einblicke in schwierige Zusammenhänge eröffnen und zum Überdenken und Handeln anregen

Witzig-spannende Geschichten im Spiel mit analytischen Reflektionen und musikalisch-poetischen Kontrapunkten. Ein Gespräch zwischen den Welten. Lieder, Lyrik, Essays auf dem endlosen Weg zum Haus des Nachbaren/Machbaren.

 

2007

“Träger der Träume” Konzertlesung mit Gioconda Belli

Wenn Gioconda Belli aus ihren Gedichten liest, so ziehen drei Jahrzehnte eines leidenschaftlichen Frauenlebens an uns vorbei. Die erotischen Gedichte der jungen Gioconda lösen im katholisch-strengen Nicaragua einen Skandal aus, ihre politischen Texte gegen die Somoza-Dikatatur zwingen sie ins Exil, die Gedichte der reifen Autorin betrauern Abschiede und entfachen doch immer wieder neue Feuer, getrieben von der Lust am Leben. Gioconda Bellis Lyrik von den 70er Jahren bis heute sind Zeugnis von poetischer Kraft, Sinnlichkeit und dem Willen, das eigene Leben und den Lauf der Welt zu gestalten.

 

2006

“Canto a la vida – Gedichte von Liebe, Mystik und Revolution ” Konzertlesung mit E. Cardenal

Die Lesung spiegelt das poetische Schaffen Ernesto Cardenals in seiner ganzen Vielschichtigkeit: sein politisches Denken und seine Mystik, seine Begeisterung für die Revolution ebenso wie seine Liebe zu Gott. In der vorgestellten Auswahl bekannter und weniger bekannter Gedichte kommt die Quintessenz seines Lebenswerkes zum Ausdruck.

Ernesto Cardenal und Grupo Sal laden mit der Konzertlesung “Canto a la vida” ein, gemeinsam Lebensfreude und Gerechtigkeit zu feiern. Sie begeistern ihr Publikum mit der hervorragen­den Qualität ihres poetisch-musikalischen Zeugnisses.

“Sin Fronteras – grenzenlos” Konzertprogramm

Grupo Sal überschreitet die Grenzen der einzelnen Stile und präsentiert einen mitreißenden Sound, dessen musikalische Wurzeln von der Karibik bis nach Argentinien reichen – mit allem, was dazwischen liegt. Mit Einfühlungsvermögen und Experimentierfreudigkeit erkunden die Musiker den weiten Horizont der lateinamerikanischen Musik und geben ihre Erfahrungen mit leidenschaftlicher Spielfreude an ihr Publikum weiter.

 

2005

„Der vergessene Frieden – Menschenrechte in Guatemala” mit Bischof Alvaro Ramazzini

Bischof Ramazzini ist in Guatemala vor allem durch seine klaren Worte gegen Gewalt, soziale Ungerechtigkeit und Straflosigkeit bekannt geworden. Sein Einsatz für die Menschenrechte, vor allem der bäuerlichen und indianischen Bevölkerung, hat ihn zu einer international beachteten Persönlichkeit werden lassen.

Alvaro Ramazzini und Grupo Sal gestalteten gemeinsam mit dem Programm „Der vergessene Frieden – Menschenrechte in Guatemala” einen Abend, in dem hochwertige Musik und das Zeugnis engagierten Kampfes für die Menschenrechte zu einem lebendigen Ausdruck lateinamerikanischer Wirklichkeit zusammenflossen.

“Das Manuskript der Verführung ” Konzertlesung mit Gioconda Belli

Gioconda Belli geht anläßlich der Veröffentlichung ihres Romans „El pergamino de la seducción“ (Dt. „Das Manuskript der Verführung“)  erneut auf Konzert-Lesereise zusammen mit Grupo Sal. Der Roman handelt von einer bizarren Liebesgeschichte, in der eine junge Frau, getrieben von ihrem 20 Jahre älterem Geschichtsprofessor, in die Rolle der spanischen Königin Johanna der Wahnsinnigen (1479-1555) schlüpft.

Grupo Sal ergänzt den Vortrag mit modernen lateinamerikanischen Kompositionen, die den erzählerischen Stil der Autorin unterstreichen. Mit diesem Zusammenspiel von Literatur und Musik zelebrieren wir das Wesen der Frau – im Widerstand und in der Freude.

“Esperanza – wider den Luxus der Hoffnungslosigkeit ” Konzertlesung mit Fulbert Steffensky

„Die Hoffnung ist in unseren Tagen ein knappes Gut geworden. Wir hatten einige Jahre große Träume und haben geglaubt, die Zeit der Kriege ginge zu Ende. Wir haben geglaubt, die gerechte Verteilung der Güter käme zustande und der Hunger könne gebändigt werden. Wir haben uns getäuscht. ”

Fulbert Steffensky liest aus seinen Texten über die Thematik der Hoffnung. Grupo Sal begleitet diese durch eine Auswahl von Liedern aus Lateinamerika, die gleichermaßen die Spannung zwischen Hoffnung und Erlösung thematisieren. Selbst dort, wo die Liedtexte auf die Misere der Besitzlosen und Ausgegrenzten Bezug nehmen, ist die Musik Ausdruck von Energie und Lebens­freude. Es äußert sich die ungebrochene Würde von Menschen, die ihre Musik als ein Medium betrachten, Ohnmacht und Verzweiflung zu überwinden.

de en