Our programs

Grupo Sal Sextett „HORIZONTES“

Ernesto Cardenal und Grupo Sal Trio “Mein Lebenswerk”

Grupo Sal Duo

Alberto Acosta and Grupo Sal „ Buen Vivir – The right to a good life“

Gioconda Belli and Grupo Salsa“El intenso calor de la luna“

Abadio Green, Grupo Sal, Thomas Brose and Mehrdad Zaeri Concert for Amazonia – voices – sounds – pictures

Ernesto Cardenal and Grupo Sal Duo „A life for Nicaragua! Solentiname shall live“

Programmarchiv

2010 – 2015

2014

“Konzertlesung zum 90. Geburtstag – Etwas das im Himmel wohnt“ mit Ernesto Cardenal anlässlich seines 90. Geburtstags

Durch den Erfolg der letzten Tournee im Juni diesen Jahres – anlässlich der Verleihung des Theodor-Wanner-Preises für sein herausragendes Engagement im Dialog der Kulturen – wurde die Veröffentlichung eines neuen Gedichtbandes mit den neuesten sowie noch unveröffentlichten Gedichten Ernesto Cardenals, beschlossen, für dessen Bekanntmachung eine Tournee im November stattfinden wird: Diese Tournee ist zudem eine gute Gelegenheit Ernesto Cardenals 90. Jubiläum vorzufeiern. Begleitet vom Grupo Sal DUO wird der Dichter Gedichte aus dem neuen Gedichtband sowie aus allen seinen Schaffensperioden vortragen.

 

2013

“Pan y Tierra“ Collage zum Thema „Land Grabbing” mit Beat Dietschy und Katharina Morello

Die Konzertlesung „Pan y Tierra“ widmet sich dem Themenkreis Land, Ernährung und Gerechtigkeit auf ungewöhnliche Weise: mittels Musik, Poesie, Sachkenntnis, Humor und visionärer Frechheit greifen die Mitwirkenden die aktuellen Fragen auf und vermitteln auf vielschichtige Weise Einblick in komplexe Zusammenhänge und Zugang in fremde Welten. Zeugnisse, Lieder und Geschichten aus unterschiedlichen Perspektiven sprechen zu Kopf und Herz. Das Programm regt zum Nachdenken an und macht Mut zum Handeln.

“Deine Küsse verzaubern mich“ Konzertlesung mit Pierre Stutz

Die Konzertlesung von Grupo Sal Duo mit Pierre Stutz reiht sich ein in die jahrzehntelange Tradition gemeinsamer Programme mit engagierten und außergewöhnlichen Theologen, wie zum Beispiel, dem nicaraguanischen Poeten, Revolutionär und Befreiungstheologen Ernesto Cardenal, oder der wunderbar streitlustigen und tiefgründigen Visionärin, Dorothee Sölle.

Pierre Stutz ist Theologe, spiritueller Begleiter und Autor. Mit seinen Vorträgen und Kursen ist er im ganzen deutschsprachigen Raum unterwegs. Er befasst sich mit der Mystik, der Hoffnung und der Liebe und hat bis heute insgesamt über 1 Millionen Exemplare verkauft. Sein neuestes Werk „Deine Küsse verzaubern mich“ dient als literarische Grundlage der Konzertlesung. Ergänzend begeistert das Grupo Sal Duo durch die Nähe zum Zuhörer und durch die Intimität und Leidenschaft der Lieder.

“Die Frau lebt nicht vom Brot allein“ Konzertlesung mit Gioconda Belli

Gioconda Bellis Lyrik von den 70er Jahren bis heute ist Ausdruck von poetischer Kraft und Sinnlichkeit, intellektueller Erkenntnis und dem Willen, das eigene Leben und den Lauf der Welt zu gestalten. Ihre Gedichte zeugen von einem bewegten und leidenschaftlichem Leben. In ihrem neuen Gedichtsband „Davor, die Jugend“ schreibt sie über den Verlust der Jugend, über Abschiede und ihre wachsende Ahnung von Endlichkeit doch nicht nur ein vages Konzept ist, sondern immer allgegenwärtiger wird. Sie schreibt auf eine solch lebendige und selbstironische Weise vom Älterwerden, dass die weibliche Lust am Leben durch jede Zeile spricht.

 

2012

“Aus Sternen geboren“ mit Ernesto Cardenal anlässlich der Neuausgabe seines Gesamtwerks

Anlässlich der Erscheinung von „Aus Sternen geboren“, einer zweibändigen Gesamtausgabe seines poetischen Werkes im Peter Hammer Verlag, kommt Ernesto Cardenal zu einer Konzertlesereise nach Deutschland, Luxemburg und Österreich. Gerade im deutschen Sprachraum hat Cardenal so viel Zuspruch erfahren wie in kaum einem anderen Teil der Welt.

Grupo Sal, die musikalische Stimme Lateinamerikas im deutschsprachigen Europa, feiert in diesem Jahr ihr 30jähriges Bestehen. Beinahe ebenso lange begleitet sie Ernesto Cardenal und andere Künstler in ihrem Engagement für brisante Themen in ganz Lateinamerika.

“Republik der Frauen“ Konzertlesung mit Gioconda Belli anlässlich ihres neuen Romans

Gioconda Belli liest, mit musikalisch begleitet  von zauberhaften Klangbildern und rhythmischen Kontrapunkten durch die Grupo Sal, Gedichte und zudem Fragmente aus dem neuen Roman Republik der Frauen: eine spritzige, spannende, kuriose und ungemein weibliche Utopie, die zu denken gibt: Was wäre, wenn einmal sämtliche Männer kurzzeitig aus allen Berufen verbannt würden? Und die Frauen übernähmen das Regiment? In Gioconda Bellis fiktivem kleinen Land Faguas ist das geschehen – mit ungeahnten Folgen…

2005 – 2009

2009

“Den Himmel berühren – Lieder und Gedichte über Liebe, Revolution, Gott und die Welt“ Konzertlesung mit Ernesto Cardenal

„Den Himmel berühren“, diesen Satz von Novalis zitiert Ernesto Cardenal in seinem Werk. Er steht über dem Programm der Konzertlesereise 2010, das vor allem seinem literarischen wie politischen Ver­mächtnis gewidmet ist. Dabei wird Ernesto Cardenal der Frage „Was bleibt?“ nachspüren – einer Frage die auf Englisch „What’s left?“ heißt und damit auch eine klare politische Dimension hat. Mit ausge­wählten Texten wird der inzwischen 85-jährige Dichter und Revolutionär versuchen, uns seine Erfahrungen als Mensch, als Poet und als Vertreter der Zeitgeschichte nahezubringen.

“Spiel mir das Lied vom Brot“ eine Konzert-Collage zum Thema Nahrungsgerechtigkeit mit Katharina Morello und Ruedi Baumann

Diese Collage ist Ausdruck unserer Sehnsucht nach einer humaneren Welt. Mit Musik, Humor, Poesie, Sachkenntnis und visionärer Frechheit trauen wir uns mögliche Antworten zu. Wir versu­chen konkrete Visionen zu entwerfen, der Ethik wirksame politische Instrumente und der Wirtschaft ethische Impulse zu vermitteln. Wir wollen Einblicke in schwierige Zusammenhänge eröffnen und zum Überdenken und Handeln anregen

Witzig-spannende Geschichten im Spiel mit analytischen Reflektionen und musikalisch-poetischen Kontrapunkten. Ein Gespräch zwischen den Welten. Lieder, Lyrik, Essays auf dem endlosen Weg zum Haus des Nachbaren/Machbaren.

 

2007

“Träger der Träume” Konzertlesung mit Gioconda Belli

Wenn Gioconda Belli aus ihren Gedichten liest, so ziehen drei Jahrzehnte eines leidenschaftlichen Frauenlebens an uns vorbei. Die erotischen Gedichte der jungen Gioconda lösen im katholisch-strengen Nicaragua einen Skandal aus, ihre politischen Texte gegen die Somoza-Dikatatur zwingen sie ins Exil, die Gedichte der reifen Autorin betrauern Abschiede und entfachen doch immer wieder neue Feuer, getrieben von der Lust am Leben. Gioconda Bellis Lyrik von den 70er Jahren bis heute sind Zeugnis von poetischer Kraft, Sinnlichkeit und dem Willen, das eigene Leben und den Lauf der Welt zu gestalten.

 

2006

“Canto a la vida – Gedichte von Liebe, Mystik und Revolution ” Konzertlesung mit E. Cardenal

Die Lesung spiegelt das poetische Schaffen Ernesto Cardenals in seiner ganzen Vielschichtigkeit: sein politisches Denken und seine Mystik, seine Begeisterung für die Revolution ebenso wie seine Liebe zu Gott. In der vorgestellten Auswahl bekannter und weniger bekannter Gedichte kommt die Quintessenz seines Lebenswerkes zum Ausdruck.

Ernesto Cardenal und Grupo Sal laden mit der Konzertlesung “Canto a la vida” ein, gemeinsam Lebensfreude und Gerechtigkeit zu feiern. Sie begeistern ihr Publikum mit der hervorragen­den Qualität ihres poetisch-musikalischen Zeugnisses.

“Sin Fronteras – grenzenlos” Konzertprogramm

Grupo Sal überschreitet die Grenzen der einzelnen Stile und präsentiert einen mitreißenden Sound, dessen musikalische Wurzeln von der Karibik bis nach Argentinien reichen – mit allem, was dazwischen liegt. Mit Einfühlungsvermögen und Experimentierfreudigkeit erkunden die Musiker den weiten Horizont der lateinamerikanischen Musik und geben ihre Erfahrungen mit leidenschaftlicher Spielfreude an ihr Publikum weiter.

 

2005

„Der vergessene Frieden – Menschenrechte in Guatemala” mit Bischof Alvaro Ramazzini

Bischof Ramazzini ist in Guatemala vor allem durch seine klaren Worte gegen Gewalt, soziale Ungerechtigkeit und Straflosigkeit bekannt geworden. Sein Einsatz für die Menschenrechte, vor allem der bäuerlichen und indianischen Bevölkerung, hat ihn zu einer international beachteten Persönlichkeit werden lassen.

Alvaro Ramazzini und Grupo Sal gestalteten gemeinsam mit dem Programm „Der vergessene Frieden – Menschenrechte in Guatemala” einen Abend, in dem hochwertige Musik und das Zeugnis engagierten Kampfes für die Menschenrechte zu einem lebendigen Ausdruck lateinamerikanischer Wirklichkeit zusammenflossen.

“Das Manuskript der Verführung ” Konzertlesung mit Gioconda Belli

Gioconda Belli geht anläßlich der Veröffentlichung ihres Romans „El pergamino de la seducción“ (Dt. „Das Manuskript der Verführung“)  erneut auf Konzert-Lesereise zusammen mit Grupo Sal. Der Roman handelt von einer bizarren Liebesgeschichte, in der eine junge Frau, getrieben von ihrem 20 Jahre älterem Geschichtsprofessor, in die Rolle der spanischen Königin Johanna der Wahnsinnigen (1479-1555) schlüpft.

Grupo Sal ergänzt den Vortrag mit modernen lateinamerikanischen Kompositionen, die den erzählerischen Stil der Autorin unterstreichen. Mit diesem Zusammenspiel von Literatur und Musik zelebrieren wir das Wesen der Frau – im Widerstand und in der Freude.

“Esperanza – wider den Luxus der Hoffnungslosigkeit ” Konzertlesung mit Fulbert Steffensky

„Die Hoffnung ist in unseren Tagen ein knappes Gut geworden. Wir hatten einige Jahre große Träume und haben geglaubt, die Zeit der Kriege ginge zu Ende. Wir haben geglaubt, die gerechte Verteilung der Güter käme zustande und der Hunger könne gebändigt werden. Wir haben uns getäuscht. ”

Fulbert Steffensky liest aus seinen Texten über die Thematik der Hoffnung. Grupo Sal begleitet diese durch eine Auswahl von Liedern aus Lateinamerika, die gleichermaßen die Spannung zwischen Hoffnung und Erlösung thematisieren. Selbst dort, wo die Liedtexte auf die Misere der Besitzlosen und Ausgegrenzten Bezug nehmen, ist die Musik Ausdruck von Energie und Lebens­freude. Es äußert sich die ungebrochene Würde von Menschen, die ihre Musik als ein Medium betrachten, Ohnmacht und Verzweiflung zu überwinden.

2000 – 2004

2004

„Im Herzen der Revolution” Konzertlesung mit Ernesto Cardenal, Dietmar Schönherr und Klaus Götte

Wir freuen uns, zum Anlass des 25-jährigen Jubiläums der sandinistischen Revolution zusammen mit Ernesto Cardenal den dritten und letzten Band seiner Autobiografie vorstellen zu können. Seine Lebenserinnerungen geben spannende Einblicke in die jüngere Vergangenheit Nicaraguas: vom Sieg der Sandinisten über die Somoza-Diktatur bis zur heutigen Zeit.

„FAIRwandlungen – Traum einer gerechten Zukunft“ Konzertlesung mit Siegfried Pater

Mit dieser Collage von lebendiger Musik, fantastischen Geschichten und informativen Hintergründen verleihen wir unserer Sehnsucht nach einer „fairwandelten“ Welt Ausdruck: Poetische Texte von Pablo Neruda und Heinrich Böll erheben ihre Stimme für ein „humanes Prinzip“ in der Ökonomie, gelesen vom Begründer zahlreicher Dritte-Welt-Initiativen, Siegfried Pater. Gemeinsam mit Grupo Sal, die den kulturellen „Reichtum der Armen“ vorstellen und die Kraft der menschlichen Würde besingen, wird der Traum von einer Welt, die auf dem Kopf steht, beschrieben.

 

2003

„Ich bin Sehnsucht, verkleidet als Frau” Konzertlesung mit Gioconda Belli und Viola Gabor

Ihr neuer Gedichtband „Ich bin Sehnsucht, verkleidet als Frau“, der im August im Peter-Hammer-Verlag erscheinen wird, ist ein beredtes Zeugnis ihrer poetischen Kraft und ihres Willens, das eigene Leben und den Lauf der Welt zu gestalten. Ihre Gedichte spiegeln die Empfindungen ihrer weiblichen Gegenwart: Lust und Schmerz, verbunden mit Rebellion und der Gier nach Leben.

 

2002

„Solentiname oder die Poesie Gottes” Konzertlesung mit Ernesto Cardenal und Dietmar Schönherr

Anlass der Tournee im Herbst 2002 ist das Erscheinen des zweiten Bandes seiner Lebenserinnerungen. Thema ist das Leben in der urchristlichen Gemeinde „Solentiname“ (1966), einem Ort der Besinnung, der Poesie und der Solidarität mit den Ärmsten der Armen.

„Das Lied der Erde singen – in einer Welt der Gewalt” Konzertlesung mit Dorothee Sölle

 Dorothee Sölle bezieht in einer neuen Auswahl an Texten Stellung zum Thema „Gewalt“. Angesichts der globalen Gewalt neoliberaler Ökonomie verweist sie auf deren Auswirkungen: sie manifestiert sich in neuen Formen militärischer Gewalt ebenso wie in alltäglicher Straßengewalt und wirkt sich am verheerendsten auf das Leben der Ärmsten aus. Nicht zuletzt ist sie Gewalt gegen unsere Mutter – die Erde.

 

2001

„Die blutroten Tomaten der Rosalia Morales” Konzertlesung mit Dietmar Schönherr

Ein erneuertes Zeugnis seiner Liebe zu Nicaragua stellt Dietmar Schönherr in seinem jüngsten Roman „Die blutroten Tomaten der Rosalía Morales“ vor: eine Reihe anekdotischer Geschichten, die der Akteur seinem Gefängniswärter als Gegenleistung für einen erleichterten Strafvollzug erzählt.

Zusammen mit seinen Freunden von Grupo Sal ging er anlässlich der Veröffentlichung des Romans auf große Tournee.

 

2000

„Nuevas Visiones – Entwicklung braucht Entschuldung” Konzertlesung mit Wolfram Frommlet

Freche ironische Geschichten kontrastieren mit politisch-essayistischen Reflektionen. Stimmen des Südens wechseln sich ab mit moderner engagierter Lyrik. Der nüchterne Blick zurück, in die zerplatzten Träume von gestern, setzt Kräfte frei für die Visionen von morgen.

1995 – 1999

1999

„Jeden Tag ein Fest – Geschichten aus Lateinamerika“ erzählt von Dietmar Schönherr

Diese Produktion von Grupo Sal und Dietmar Schönherr ist eine Collage von Musik und Texten zeitgenössischer lateinamerikanischer Autoren. Sie besingt den „hartnäckigen Vorteil des Lebens“ (G.G. Márquez), der sich gegen Entfremdung, Resignation und Ungerechtigkeit aufbäumt. In Geschichten voller Humor, Wärme, Lebensbejahung und Verständnis für die menschlichen Schwächen wird die Größe und Würde kleinster alltäglicher Gesten der Fantasie und der Solidarität lebendig.

„Canto del Agua – Gesang des Wassers” Konzertprogramm

 Canto del Agua (Gesang des Wassers) vereint in sich Tradition und virtuose Erneuerung. Das Programm besingt das Wasser als ein Bild des Lebens: ruhend – fließend – rauschend, ein mitreißendes Zusammenspiel von Gesang und unzähligen Instrumenten. Kraftvolle Interpretation und einfühlsame Arrangements jenseits eines puristischen “Ethno”-Sounds.

 

1998

„Wasser ist Leben” Konzertlesung mit Siegfried Pater

Die Produktion “Wasser ist Leben” verbindet anspruchsvolle musikalische Unterhaltung mit kritischer Information. Diese Collage setzt das Thema des menschlichen Umgangs mit dem “Lebenselixier” Wasser künstlerisch um. Texte der Weltliteratur werden von Siegfried Pater rezitiert, aber auch Zeugnisse der Widerstandsbewegung gegen den Sobradinho-Staudamm im Nordosten Brasiliens in Person einer wichtigen Vertreterin dieser Bewegung, Maria Salete Pereira, kommen zu Wort.

„Mit Liebe füllen diesen blauen Planeten” Konzertlesung mit Ernesto Cardenal und Klaus Götte

Eine weitere Tournee auf der Grundlage des „Cántico cósmico – Gesänge des Universums“: ein unerschöpfliches Werk.

 

1997

“Verrückt nach Licht” Konzertlesung mit Dorothee Sölle

Ein Zusammenspiel lateinamerikanischer Musik mit den Schriften der bekannten Theologin! Dorothee Sölle liest eine Auswahl eigener Texte, Prosa und Lyrik, die sich mit aktuellen politischen Themen befassen: “Globaler Wahnsinn” und Widerstand, Ökologie und Feminismus. Darüber hinaus spricht sie auch den Bereich der Mystik und ganz persönliche Themen an.

„Den Kindern des Südens” ein Programm mit Dietmar Schönherr

Das Programm ist den „arbeitenden Straßenkindern“ in Nicaragua gewidmet. „In den Statuten der Menschenrechte heißt es, dass Kinderarbeit verboten gehört. Will man uns etwa das Recht zu leben verbieten?“ Das haben uns die Kinder in Managua gefragt. Das Programm gibt darauf Antwort.

„De Maíz y Fuego – Von Mais und Feuer” Konzertprogramm

Das Programm “De Maíz y Fuego” lebt vom Wechsel poetischer und kraftvoller Lieder und von der Spannung zwischen aufregenden Rhythmen und lyrischen Melodien. Hintergrund und Entstehung der Lieder werden erzählerisch eingeflochten, die Texte zum Teil übersetzt.

 

1996

„Von Träumen und Utopien” Musik-Collage

Lateinamerika: ein geschundener Kontinent, gerade von einer Reihe von blutigen Diktaturen entwachsen und gleichzeitig sprudelnde Quelle an utopischen Konzepten. Das Programm trägt Stimmen dieser Utopien vor und besingt den würdevollen Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit.

„Gesänge des Universums” Konzertlesung mit Ernesto Cardenal und Klaus Götte

Ernesto Cardenal trägt aus seinem neuen Werk vor, zusammen mit dem Schauspieler und Kunsthistoriker Klaus Götte. Die „Cántico cósmico – Gesänge des Universums“ des Dichters rücken die Liebe als Gestaltungsprinzip ins Zentrum der gesamten Schöpfung. Dieser Gedichtband von ca. 500 Seiten ist nicht weniger als ein großes Werk wissenschaftlicher Poesie oder poetischer Wissenschaft.

 

1995

„Erotische Gedichte” und „Waslala” Konzertlesungen mit Gioconda Belli

Dies war die erste Konzertlesung zusammen mit Gioconda Belli und der Anfang einer langen Freundschaft und Zusammenarbeit, die bis heute besteht.

1990 – 1994

1993  

„Aber die Hoffnung bleibt” Konzertlesung mit Ernesto Cardenal und Dietmar Schönherr

Die erste Konzertlesung mit Ernesto Cardenal, Dietmar Schönherr und Grupo Sal.

„Encuentros – Zauber gegen die Kälte” Musik-Collage

Eine Begegnung von Musik und Poesie mit eigenen Kompositionen und aktueller lateinamerikanische Musik, in der sich frei und spielerisch Einflüsse und Elemente der verschiedenen Kulturen begegnen, die in Lateinamerika aufeinandertreffen.

 

1991

„500 Jahre Einsamkeit” Konzertlesung mit Dietmar Schönherr und Viola Gabor

Musik und Texte zur Geschichte des „entdeckten“ Amerikas.

Eine kritische Collage zur 500-jährigen Eroberung Lateinamerikas: die erste CD der Grupo Sal. Texte u.a. von E.Galeano, L. Rugama, indianischen Weisen, sind feinfühlig mit der Musik verwoben.

„Caras – Gesichter Lateinamerikas: im Schnittpunkt der Kulturen“

In einer Zeit in der die Welt immer kleiner wird, in der viele Menschen bei der Berührung mit dem Fremden immer größere Angst spüren, verstehen wir unsere künstlerische Arbeit als Brücke zwischen den Kulturen, die sich oft verständnislos gegenüberstehen.

Das Programm lebt von der Spannung unterschiedlicher Rhythmen, Farben und Atmosphären, die die lateinamerikanische Musik kennzeichnet, von der Kraft, der Dichte und Aktualität ihrer Texte.

1985 – 1989

1988 

„Colores ” Konzertprogramm

Das erste Konzertprogramm in der großen Besetzung, die das Publikum auf eine musikalisch-poetische Reise durch Mittel- und Südamerika entführte.

 

1987

„Nicaragua mi Amor” musikalisch-literarische Konzertlesereise mit Dietmar Schönherr

Diese Konzertlesung ist die erste künstlerische Zusammenarbeit zwischen Grupo Sal und Dietmar Schönherr und der Anfang einer Jahrzehnte langen Zusammenarbeit und einer tiefen Freundschaft, die bis zu seinem Tod währte.

de en