Gioconda Belli und Grupo Sal Duo:
30 Jahre „La Mujer Habitada Bewohnte Frau“

30 Jahre nach der Veröffentlichung des Kultbuchs „La Mujer Habitada – Die bewohnte Frau“ kommt die nicaraguanische Autorin Gioconda Belli durch Einladung vom Grupo Sal Duo im Sommer 2018 erneut nach Europa, um dieses Werk im Licht der heutigen Zeit zu betrachten.

Gioconda Belli ist hierzulande eine der meistgelesenen Autorinnen Lateinamerikas. Sie wuchs in Nicaragua auf, studierte in Spanien und den USA und schloss sich bereits in jungen Jahren der sandinistischen Befreiungsbewegung in Nicaragua an. Vor allem mit ihrem Roman „Die bewohnte Frau“, der sich auf diese Jahre bezieht, aber auch mit „Tochter des Vulkans“ und ihrer Autobiografie „Die Verteidigung des Glücks“ erlangte sie große Popularität. Berühmt ist sie auch für ihre Gedichte. Keine andere Frau in Zentralamerika äußert sich heute so selbstbewusst und mit solch sprachlicher Kraft zu ihren Wünschen und Fantasien – seien diese politischer oder erotischer Natur.

An diesem Abend wird parallel zur Lesung angesprochen, wie sich die Bestrebungen der Frauen um Gleichberechtigung in den letzten 30 Jahren entwickelt haben. Welche Träume und Forderungen von damals haben sich erfüllt, welche sind noch offen und welche sind dazugekommen?

Die Lesung aus diesem Kultbuch und dessen aktuelle Kontextualisierung revitalisieren die Assoziationen und Erinnerungen an die Kraft dieses magischen historischen Moments der nicaraguanischen Geschichte: Die Revolution mit all ihren Errungenschaften und Versprechen – sowohl sozio- wie auch frauenpolitisch. Dieser Abend soll jene Kraft verbildlichen und dabei die heute noch aktuellen Fragen der damaligen Zeit aus der Perspektive der Moderne reformulieren.

In diesem Zusammenhang ist es interessant zu erwähnen, dass sich das Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich im Jahr 2018 zum hundertsten Mal jährt.

de en